Amtsleben 2



Ein bekannter Satz stellt zutreffend fest, es sei der Alptraum des Deutschen, vor einem Schalter zu stehen. Und sein Traum, dahinter zu sitzen. Mag sein, dass sich dies hier und da beginnt zu wandeln. Allerdings ist das Leben im Amt sicher nicht ohne Reiz. Wobei mit Reiz nicht ausschließlich Angenehmes zu verbinden wäre. Rein versehentlich und aus einem grundsätzlichen sprachlichen Mißverständnis heraus. 


Das fängt bei der Sprache an, die in verschleiernder Weise, aber vorgeblich zur Verdeutlichung dessen beizutragen bemüht ist, was gesagt werden muss. Wenn es denn schon sein muss. Diese amtstypische Akrobatik mag dann so klingen: 


In Gesamtschau wird hiesigerseits Verantwortung begrüßt und, sofern im Zuständigkeitsbereich verortbar, als delegierbar gewichtet. 


Auf gut Deutsch: Da bin ich nicht zuständig für. Da müssen se woanders hin für. Schalter zu. 


(in unfrommer Erinnerung an eine sogenannte Cheffin in der Faultierranch)

© Constantin Klein 2019